Gemeinderatsitzung Oktober 2019

Lalling. Im Bebauungsplan „Am Kirchholz“ sind festgelegt, dass auf den Dächern der Hauptgebäude nur bis maximal einem Drittel der Flächen Photovoltaikanlagen zulässig sind. Die Festsetzung geht auf einen Vorschlag bei der Fachstellenbeteiligung zurück und wurde damals mit der Nähe zur denkmalgeschützten Kirche begründet. Ein Bauherr sowie eine Fachfirma haben nun eine vollständige Nutzung der Dachflächen für PV-Anlagen angeregt. Diese Anregung hat der Gemeinderat in der jüngsten Sitzung aufgegriffen. Wegen des Klimawandels sowie einer Nutzung von PV-Anlagen zur Eigenversorgung der Häuser ist die damalige Festsetzung nicht mehr gerechtfertigt. Die Räte beschlossen eine Änderung des Bebauungsplanes im vereinfachten Verfahren und billigten den Entwurf. Da PV-Anlagen auf Dächern grundsätzlich verfahrensfrei sind, werden die Grundzüge der Planung durch die Änderung nicht berührt.

Gebilligt wurde der Entwurf einer Außenbereichssatzung für die Ortschaft Watzing. Dort will ein Bauwerber ein Wohnhaus bauen, was ohne planungsrechtliche Festlegung schwierig ist.

Zugestimmt wurde den Bauanträgen von Andreas Geiger zum Anbau einer Überdachung für die Kälberunterstelle in Gerholling und von Karl Lemberger zur Errichtung eines Doppelwohnhauses mit Garagen im Baugebiet „Am Kirchholz“.

Zum Gemeindewahlleiter für die Kommunalwahlen im nächsten Frühjahr wurde der stellvertretende VG-Geschäftsleiter Patrick Eder berufen, zu seiner Stellvertreterin die VG-Bedienstete Gerti Klampfl.

Der Ausbau der Gemeindestraße von Kapfing nach Datting ist grundsätzlich über ein Zuschussprogramm des Amtes für Ländliche Entwicklung förderfähig, teilte Bürgermeister Josef Streicher den Räten mit. Bei einer Fahrbahnbreite von 4,50 Metern wären 65 Prozent zuwendungsfähig. Bei einer höheren Ausbaubreite reduziert sich die Förderung. Eine Entscheidung wurde noch nicht getroffen. Eine weitere Information des Gemeindechefs betraf den Verkauf der E-Wald-Anteile. Bei einem Erlös von knapp 20 000 Euro konnte die Gemeinde gegenüber dem Ankauf sogar einen Überschuss erzielen.

Aus den Reihen des Gemeinderates wurde die Aufstellung eines Verkehrsspiegels an der Einmündung von der Gemeindestraße „Hofstatt“ in die Gemeindestraße von Ranzing nach Durchfurth sowie ein neues Buswartehäuschen bei Gerholling angeregt. Der Bürgermeister teilte mit, dass bei Gerholling und Stritzling neue Buswartehäuschen errichtet werden. Die Aufstellung eines Verkehrspiegels in Ranzing wird bei der nächsten Verkehrsschau mit den Behörden besprochen.

Text: Schröck

 

Posted in Neues aus der Gemeinde, News.