Französische Partnergemeinde zu Besuch in Lalling

Seit dem Jahr 2000 besteht die Partnerschaft der Gemeinden Rémy aus dem französischen Département Oise aus der Region Hauts-de-France im Norden Frankreichs mit der Gemeinde Lalling. Erneut traf eine knapp 30-köpfige Gruppe, darunter auch sechs Jugendliche, zu einem fünftägigen Aufenthalt im Lallinger Winkel ein. Die Vorstandschaft des Lallinger Partnerschaftsvereins unter der Federführung der 1. Vorsitzenden Marianne Maisch hatte in Zusammenarbeit mit Jan Vitovec, dem Vorsitzenden des Freundschaftsvereins Lalling-Besiny für die Besuchergruppe wieder ein interessantes Programm zusammengestellt. Finanziell gefördert wurde dieser Besuch von der Europäischen Union und dem Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Regionalpartnerschaften des Bezirkes Niederbayern.

Nach der Ankunft wurden die Gäste am Lallinger Feuerwehrhaus durch den 1. Bürgermeister der Gemeinde Lalling Josef Streicher und der 1. Vorsitzenden des Partnerschaftsvereins Lalling-Rémy Marianne Maisch begrüßt. Nach kurzer Erholung in den Gastfamilien traf man sich im Kurpark zu den Vorbereitungen zum Fest „Frankreich zu Gast im Park“, das von der Lallinger Mostkönigin Anna I. zusammen mit den beiden Vorsitzenden der Partnerschaftsvereine Marianne Maisch und Margaret Gonzalez sowie dem Vorsitzenden des Freundschaftsvereins Lalling-Besiny eröffnet wurde. Die Lallinger Mostkönigin Anna I. wurde bei dieser Gelegenheit vom französischen Partnerschaftsverein eingeladen, am ersten Adventwochenende zusammen mit den Lallingern nach Rémy zu kommen und den dortigen Weihnachtsmarkt zu eröffnen.

Der nächste Tag wurde vom Freundschaftsverein Lalling-Besiny unter der Leitung von Jan Vitovec organisiert. Am Vormittag traf man sich im Eurocamp von Besiny zu einem Vortrag über die Demokratisierung Tschechiens, der von der 1. Bürgermeisterin von Besiny Pavlina Langmayerová, dem Altbürgermeister von Besiny Frantisek Vlcek und dem 2. Bürgermeister von Klattau Václav Chroust gehalten wurde. Nach dem gemeinsamen Mittagessen besichtigten die Gäste das Museum „Environmentálním centru Železná Ruda“ in Zelezna Ruda, das sog. Umweltzentrum, das mit Hilfe begeisterter Bürger, dem staatlichen Umweltfonds der Tschechischen Republik und mit EU-Mitteln gegründet werden konnte.

Im Anschluss ging es zum „Cerne jezero“ zu Deutsch „Schwarzer See“, der sich im Nationalpark Sumava befindet und nur einen Kilometer östlich der deutschen Grenze liegt. Dieser See ist mit einer Größe von ca. 18 ha und einer Tiefe von 41 Metern der größte Gletschersee im Böhmerwald und befindet sich auf einer Höhenlage von rund 1000 Metern. Ein gemeinsames Abendessen rundete diesen eindrucksvollen Tag ab.

Am nächsten Tag war die kommunale Zusammenarbeit der Gemeinden Besiny und Lalling Thema in der Grundschule in Lalling und ein Bayerischer Abend mit Musik zusammen mit den Gästen und Gastfamilien beschloss diesen Tag. Am vierten Tag des Besuches Stand die Stadt Regensburg auf dem Programm. Nach der Ankunft ging es gleich auf’s Schiff „MS Bruckmadl“ zur „Historischen Strudelfahrt“, wo den Gästen die Geschichte von Regensburg erklärt wurde.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen in der „Alten Linde an der Steinernen Brücke“ wurde Franz Weber, Gründungsmitglied des Lallinger Partnerschaftsvereins, von der 1. Vorsitzenden Marianne Maisch mit der Ernennung zum Ehrenmitglied überrascht. Franz Weber war seit Gründung des Vereins bis 2018 aktiv in der Vorstandschaft als stellvertretender Vorsitzender, Kassier und Beisitzer tätig. Er war auch die ganze Zeit für die Zuschussanträge bei der EU verantwortlich. Marianne Maisch überreichte ihm als Dank und Anerkennung eine Urkunde mit einem guten Tropfen Rotwein. Auf dem Rückweg machte die Reisegruppe noch einen Zwischenstopp an der Walhalla, eine der bekanntesten bayerischen Gedenkstätten mit einer Sammlung von derzeit 130 Büsten und 65 Gedenktafeln, die an Personen, Taten und Gruppen erinnern.

Der letzte Tag des Aufenthalts begann mit der Besichtigung der byzantinischen Kapelle in Niederalteich und nach dem Mittagessen traf man sich im St. Gotthard-Gymnasium in Niederalteich zu den Vorträgen mit den Themen „Aachener Vertrag“ und „Europäische Zukunft Regionalpartnerschaften Bezirk Niederbayern – Department Oise“. Abends wurde dann gegen 21.00 Uhr die Heimreise angetreten und beim Abschied waren sich wieder alle einig: Man freut sich schon auf das nächste Wiedersehen!

Text und Bilder: Partnerschaftsverein Rémy-Lalling

 

Posted in Berichte über Veranstaltungen, Neues aus der Gemeinde, News.