Lalling – Genau vor einem Jahr öffnete das Seniorenzentrum St. Stephanus in Lalling die Pforten und nahm den Betrieb auf. Ein schöner Anlass, der u. a. gleich mit einer besonderen Idee des Hauses gefeiert wird: einem Wunschbaum!

Aber der Reihe nach: Bei dichtem Schneetreiben kam Bürgermeister Reitberger persönlich vorbei, um dabei zu sein, als ein von der Gemeinde Lalling gespendeter Tannenbaum vor dem Seniorenheim in Lalling aufgestellt wurde. Begrüßt wurde er dabei u. a. Einrichtungsleiter, Herrn Bledau und der Pflegedienstleitung, Frau Wensauer sowie den Betreuungskräften Ulrike Mühlbauer, Annemarie Fuchs und Tania Schubert als auch der Pflegekraft Lamiya Bauer und den beiden Bewohner Günther Kronschnabl und Gerhard Gudovius.

Im Anschluss verwandelte sich der Tannenbaum in einen Weihnachts-Wunschbaum: Die Heimbewohner hatten Karten gebastelt, auf den Sie einen Weihnachtswunsch aufgeschrieben haben. Damit wird der Baum bunt geschmückt.

So haben alle Angehörigen, Passanten und anderen Besucher jetzt in der Adventszeit die Möglichkeit, sich eine Karte auszusuchen und dem Bewohner seinen persönlichen Wunsch zu erfüllen. Denn jeder verdient ein Weihnachtsgeschenk. Auch die Senioren, die z. B. alleinstehend sind und vergeblich auf eine Bescherung warten.

Der Leiter des Seniorenzentrums sowie seine Mitarbeiterinnen dankten dem Lallinger Gemeindechef für die Spende des Baums. „Generationsübergreifend stellt das Seniorenzentrum eine Bereicherung für Lalling und unser aller Zukunft dar und das Wunschbaum-Projekt unterstütze ich gerne“ so Bürgermeister Reitberger bei der Baumübergabe. „Ich bin gespannt, wie sich das Vorhaben entwickelt und wünsche allen eine gesegnete Weihnachtszeit!“

v.l.: Daniela Wensauer, Pascal Bledau, Ulrike Mühlbauer, Annemarie Fuchs, Günther Kronschnabl, Michael Reitberger, Gerhard Gudovius, Tania Schubert, Lamiya Bauer

Text + Foto: VG Lalling, Isabell Obermayer