Breitbandausbau 1. Stufe fertiggestellt

Ab sofort gibt es schnelleres Internet in den Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Lalling. Rund 3.800 Haushalte können vom Ausbau mit 50 km Glasfaser und 35 Verteilerkästen profitieren. Das maximale Tempo liegt laut Telekom bei 50 Megabit pro Sekunde (Mbit/s).

Mit Beendigung von Bauabschnitt I sind die Grundlagen für die Versorgung der größten Ortsteile in den vier Gemeinden gelegt. In Grattersdorf gilt das für den Ortskern mit Eiserding sowie Gottsmannsdorf, Roggersing, Konrading, Winsing, Ebenöd und Liebmannsberg. Angeschlossen in Hunding sind neben dem Hauptort auch Rohrstetten, Padling, Sondorf, Zueding und Panholling.  Vom schnelleren Internet profitieren jetzt auch die Lallinger mit den Ortsteilen Kaußing, Euschertsfurth, Ranzing, Stritzling, Urding, Kapfing, Gerholling, Frohnmühle, Watzing, Oisching, Dösing, Durchfurth, Durchfurtherschuss, Woiding, Ginn und Datting sowie das Baugebiet Jägerhölzl. Der Rest von Lalling Ort wird von der Telekom eigenwirtschaftlich versorgt. In Schaufling angeschlossen sind Rusel, Böhaming, Ensbach, Ensbachmühle, Urlading, Penk, Klessing, Nadling, Hainstetten und Schaufling Ort.

Die Geschwindigkeit nach Abschluss des Breitbandausbaus beträgt mindestens 30 Mbit/s. Die Geschwindigkeit nimmt ab, je weiter ein Anschlussnehmer vom Verteilerkasten weg wohnt. In den derzeit noch nicht erschlossenen, aber mitversorgten Gebieten beträgt die Geschwindigkeit zwischen 6 – 25 Mbit/s. Gebiete mit der geringsten Mitversorgung haben maximal 6 Mbit/s zu erwarten.

Die Bürgermeister der einzelnen Gemeinden erwarten sich vom Internetausbau positive Impulse für ihre Region – auch wenn es während der Bauphase zu Problemen und Verzögerungen kam. „Für den Aufbruch in die digitale Zukunft brauchen wir auch ein leistungsfähiges Breitbandnetz. Dazu gehört Einkaufen, Online-Banking oder auch Urlaub buchen – heutzutage funktioniert vieles per Internet. Die schnellen Internetanschlüsse der Telekom sorgen dafür, dass für die Bürgerinnen und Bürger Lalling auch künftig lebenswert ist“ befürwortet Bürgermeister Streicher den Ausbau.

Ähnlich sieht es sein Grattersdorfer Amtskollege, zweiter Bürgermeister Alfons Gramalla. Die Kommunen müssen den Anforderungen der Zukunft gerecht werden: „Das Leben und Arbeiten in den Gemeinden muss noch attraktiver werden, mit dem Ausbau haben wir einen Schritt in die richtige Richtung getan.“

Die steigenden Ansprüche der Bürger sieht auch stellv. Bürgermeister Georg Ehrnböck aus Hunding. „Schnelles Internet ist heute genauso wichtig wie Strom, Wasser und Heizen“ unterstreicht das Gemeindeoberhaupt. Demzufolge war der Breitbandausbau eine Notwendigkeit, um den Bedürfnissen der Bürger gerecht zu werden.

Bürgermeister Bauer geht mit seinen Amtskollegen konform, denn: „Die Datenmengen werden in Zukunft stetig wachsen. Die Zeit steht gerade hier keineswegs still. Mit diesem nunmehr vollendeten ersten Ausbauabschnitt ist ein wichtiger erster Schritt in eine in unserer Region dringend notwendige Infrastruktur getan.“

Die technischen Voraussetzungen sind geschaffen, jetzt müssen die Verbraucher tätig werden. Wer den Anschluss an das schnelle Internet nicht verpassen will, muss diese im Fachhandel buchen. Es erfolgt keine automatische Anpassung der Geschwindigkeit für bestehende Anschlüsse. „Wer die schnellen Internetanschlüsse nutzen möchte, kann sie ab sofort online, telefonisch oder im Fachhandel buchen“ informiert Markus Münch, Regionalmanager der Telekom.

Der Weg zum schnelleren Internet führt über neue Verträge mit einem Anbieter. Informieren kann man sich beim Telekom Shop in Deggendorf, Geiss Funktechnik Hengersberg, expert Gwinner Deggendorf, expert Tevi Deggendorf, T-Premium Shop Eging am See, Nachreiner Telekommunikation, Osterhofen und www.telekom.de

Posted in Neues aus der Gemeinde, News.