Bayerischer Wald-Verein Sektion Lallinger Winkel: Führungsteam wiedergewählt

Josef Oswald bleibt Sektionschef der Waldvereinssektion Lallinger Winkel. Er wurde in der Generalversammlung im Gasthaus Lallinger einmütig in seinem Amt bestätigt. Vor der Wahl bat er unter Verweis auf sein Alter „wählt mich ab und sucht einen anderen“. Dieser Wunsch ging allerdings nicht in Erfüllung. Auch bei den anderen Vorstandsämtern gab es keine Änderungen. Wiedergewählt wurden Georg Klein als 2. Vorsitzender, Gebhard Schöffmann als 3. Vorsitzender, Gerda Stadler als Schatzmeisterin, Regina Mattern als Schriftführerin, Bernhard Müller als ihre Stellvertreter, Andreas Schröck als Presse- und Kulturwart, Helmut Stadler als Natur- und Wegewart und die Bürgermeister Robert Bauer, Ferdinand Brandl und Josef Streicher sowie Christine Dengler als Beisitzer. Kassenprüfer bleiben Werner Mattern und Josef Weiß. Wanderwart für den Gemeindebereich Hunding bleibt Jochen Kupfner. Neu als Wanderwarte agieren Werner Mattern für den Gemeindebereich Lalling und Bürgermeister Robert Bauer für den Gemeindebereich Schaufling. Gedankt für sein Engagement wurde dem ausscheidenden Wanderwart Karl-Heinz Schöffmann. Die Wahlleitung lag bei Bürgermeister Ferdinand Brandl, der von seinem Kollegen Robert Bauer unterstützt wurde.

Führen die nächsten Jahre die Sektion (v.l.) Ferdinand Brandl, Robert Bauer, Werner Mattern, Bernhard Müller, Regina Mattern, Helmut und Gerda Stadler, Gebhard Schöffmann, Josef Oswald und Andreas Schröck.

In seinem Rechenschaftsbericht teilte der alte und neue Sektionschef mit, dass seit der Gründung der Sektion 12 Jahre vergangen sind. Die erfolgte eigentlich wegen der Guntherfreilichtspiele 2008, die ein voller Erfolg wurden. Die Sektion hat beim Guntherhaus in Lalling eine Guntherstatue aufgestellt, die einer Säuberung bedürfe. Oswald rief die Mitglieder zur Übernahme dieser Arbeit auf. Die Anlage um die Statue werde von Ludwig Stangl gepflegt. Erneut beteiligt hat sich die Sektion an der Erstellung des Raiffeisenkalenders. Oswald rief die Mitglieder auf, an den Veranstaltungen der Sektion teilzunehmen. Die Vereinsführung habe für 2018 wieder ein umfangreiches und abwechslungsreiches Programm ausgearbeitet.

Schriftführerin Regina Mattern erinnerte an die Teilnahme einer großen Abordnung am Sektionstreffen in Höllmannsried, eine Frühjahrswanderung von Ranzing durch den Leopoldshochwald nach Dösingerried, die von Alexander Barth zelebrierte Maiandacht an der Dorfkapelle Rohrstetten mit anschließenden gemütlichem Beisammensein im Gasthaus „Griabige Pizzastubn“, eine Wanderung vom Kloster Schweiklberg entlang der Vils nach Aldersbach mit Besichtigung von Abteikirche und Klosteranlagen sowie Einkehr ins Bräustüberl, eine Fahrt mit der Waldbahn von Deggendorf nach Viechtach mit Wanderung um den Großen Pfahl, einen Ausflug in die Barockstadt Schärding mit einer Schifffahrt auf dem Inn und einer Stadtführung, eine Wanderung zum Osser, eine Fahrt nach München zum Landtag auf Einladung des damaligen Staatssekretärs und nunmehrigen Kultursministers Bernd Sibler, einen herbstlichen Hoagartn im Gasthaus Zacher und das gut besuchte Altbaierisches Adventssingen in der Pfarrkirche Lalling, veranstaltet zusammen mit dem Trachtenverein. Am Jahresende hatte die Sektion 229 Mitglieder, etwas mehr als ein Jahr zuvor. 3. Vorsitzender Gebhard Schöffmann untermalte den Bericht mit Bildern zu den einzelnen Veranstaltungen.

Der Kassenbericht von Schatzmeisterin Gerda Stadler fand die Zustimmung der Mitglieder. Auf Vorschlag der Kassenprüfer Werner Mattern und Josef Weiß wurde einmütig Entlastung erteilt.

Kultur- und Pressewart informierte über die Arbeiten zum Kalenderprojekt der Raiffeisenbank, laufende Buchprojekte über Teile des Sektionsgebietes und Recherchen über den möglichen Verlauf einer Salzstraße durch das Sektionsgebiet. 3. Vorsitzender Gebhard Schöffmann erläuterte die für heuer geplanten Veranstaltungen der Sektion.

In Grußworten lobten die Bürgermeister Ferdinand Brandl und Robert Bauer die positive Mitgliederentwicklung und das attraktive Jahresprogramm der Sektion. Die Guntherfreilichtspiele haben den Lallinger Winkel weit über den Landkreis hinaus bekannt gemacht. Die Entwicklung der Sektion sei eine Erfolgsgeschichte. Sie dankten der Sektionsführung für ihr Engagement und ihre Arbeit.

Zum Abschluss der Versammlung wurden die Mitglieder mittels Bildern über die kürzlich veranstaltete Reise in den Marienwallfahrtsort Medjugorje in Bosnien-Herzegowina informiert. Die Bilder wurden vom Sektionschef Josef Oswald als Reiseleiter erläutert.

Text und Foto: Schröck

Posted in Neues aus der Gemeinde, News.