Gemeinderatsitzung Februar

Tourist-Info
Die Gemeinde strebt eine neue Kostenaufteilung für die Tourist-Info an. Bisher zahlte die Gemeinde Schaufling eine jährliche Pauschale von 7 500 Euro. Die Gemeinde Hunding hat zwar die Zweckvereinbarung wegen geänderter Verhältnisse gekündigt, will aber weiterhin im Fremdenverkehrsverband bleiben und hat ebenfalls eine jährliche Pauschale angeboten. In der jüngsten Sitzung hat sich nun der Gemeinderat mit der Thematik befasst. Festgestellt wurde, dass nicht die Vermittlung von Gästen die grundsätzliche Aufgabe der Tourist-Info ist, sondern die Durchführung von Werbemaßnahmen und Führungen, um den Bekanntheitsgrad des Lallinger Winkels zu steigern. Auf Vorschlag von Bürgermeister Josef Streicher soll künftig die Aufteilung des Defizits für die Tourist-Info auf die drei Gemeinden nach dem Verhältnis der jeweils gemeldeten Übernachtungszahlen erfolgen. Über diesen Vorschlag müssen nun die Gemeinden Hunding und Schaufling entscheiden. Die Satzung über die Erhebung eines Fremdenverkehrsbeitrages wurde geändert.

Baugesuche
Zugestimmt wurde den Baugesuchen von Maria und Peter Gruber zum Anbau eines Obstlagerraumes in Lalling, Manfred Röhrl zur Erweiterung einer Garage in Lalling, der Raiffeisenbank Sonnenwald zum Anbau eines Aufzuges an das Raiffeisengebäude in Lalling sowie von Stephanie Koller und Marcus Schneider zum Bau eines Zweifamilienhauses mit Einliegerwohnung und unterkellerter Garage in Kapfing.

Gebilligt wurde der geänderte Entwurf des Bebauungs- und Grünordnungsplanes „Am Kirchholz“. Die Änderungen beziehen sich hauptsächlich auf die Straßenführung und die Anordnung der Parkplätze. Verbunden ist mit dem Verfahrensschritt auch eine Änderung des Flächennutzungs- und Landschaftsplanes.

Kindergarten
Zur Kenntnis genommen haben die Räte den Haushaltsplan 2017 des Kindergartens, der für den laufenden Betrieb einen Überschuss von 350 Euro ausweist. Im Investitionsbereich sind 7 800 Euro für die Anschaffung neuer Spielgeräte und von Einrichtungsgegenständen veranschlagt.

Bürgermeister Josef Streicher informierte den Gemeinderat über den derzeitigen Stand für die geplante Kindergartenerweiterung. Nach Gesprächen mit der Regierung von Niederbayern und den Verantwortlichen im Kindergarten wird nun ein Anbau auf der Ostseite geplant. Die Gemeinden Lalling und Hunding als Bauherren dürfen sich über eine aufgrund eines neuen Förderprogramms höhere Zuschussquote von 70 Prozent freuen. Der Eigenanteil der Gemeinde reduziert sich dadurch wesentlich. Im Zuge der Planung für den Anbau wird auch eine Erweiterung der Kinderkrippe geprüft.

Haushalt
Informiert wurden die Räte über den Rechnungsabschluss 2016, der mit Einnahmen und Ausgaben von 2,6 Millionen Euro im Verwaltungshaushalt und 1,1 Millionen Euro im Vermögenshaushalt schließt. Mit der örtlichen Prüfung wurden die Gemeinderäte Rudolf Cruchten, Josef Spannmacher und Reinhold Weber beauftragt.

Diverses
Zugestimmt wurde der Anschaffung eines Geschwindigkeitsanzeigesystems im Rahmen einer interkommunalen Zusammenarbeit zusammen mit den anderen VG-Gemeinden. Dem dafür notwendigen Kooperationsvertrag wurde zugestimmt. Die Durchführung des Zuwendungsverfahrens für alle Kooperationspartner wird über die Gemeinde abgewickelt.

Auch die Ortschaft Durchfurth erhält Straßennamen. Gewählt wurden die Namen „Am Anger“, „Hochberg“ und „Mühlweg“. Nicht gefolgt wurde aus Gründen der Gleichbehandlung dem Vorschlag der Dorfgemeinschaft, die den Namen Durchfurth in den Straßennamen einbezogen haben wollten. Der gehört aber ohnehin zur Adresse, zusammen mit dem Straßennamen.

Die Gemeinde beteiligt sich mit einer jährlichen Pauschale von 2 000 Euro an den Marketingarbeiten für den Fernwanderweg „Gunthersteig“, der durch den Gemeindebereich führt.

Die Gemeinde will, dass die Ladestruktur der E-Waldstation am Pfarrweg weiter betrieben wird. Die Zusage gilt vorerst für zwei Jahre. Die jährliche Pauschale beläuft sich auf 1 500 Euro netto.

Seit Bestehen wurde die Kachelmann-Wetterstation von Max Duschl betreut. Der gibt jetzt die Aufgabe an Josef Freund ab. Max Duschl wird seinen Nachfolger in die Betreuung der Station einweisen.

Text: Schröck

Posted in Neues aus der Gemeinde, News.