Gemeinderatsitzung Lalling

Tourist-Info
Die Zweckvereinbarung zum gemeinsamen Betrieb der Tourist-Info mit den Gemeinden Hunding und Schaufling hat in der jüngsten Sitzung auch den Gemeinderat Lalling passiert und kann nun in Kraft treten. Die Gemeinderäte Hunding und Schaufling hatten bereits ihr Einverständnis erteilt. Die Aufteilung der Kosten für die Tourist-Info erfolgt nach den Übernachtungszahlen. Die Vereinbarung gilt einstweilen drei Jahre, kann aber nach Ablauf einvernehmlich um jeweils ein Jahr verlängert werden.

E-Wald und Elektromobilität
Die E-Wald-GmbH forciert die Ausrichtung zu einem privatwirtschaftlich geführten Unternehmen. Derzeit überschreiten die Anteile öffentlicher Anteilseigner die Kriterien der EU-Kommission von 25 Prozent. Dies führt nach Angabe der E-Wald-GmbH immer wieder zu Nachteilen bei Anträgen sowie zum Ausschluss bei Förderprojekten von EU und Bund. Deshalb verfolgt das Unternehmen das Ziel, den öffentlichen Anteil auf unter 25 Prozent zu reduzieren. Den beteiligten Gemeinden wurde für den Verkauf ihrer Anteile von Preis von 20 Euro je Stück angeboten. Bei 15 Anteilen erhielte die Gemeinde 300 Euro. Nach Aussage von Bürgermeister Josef Streicher hat die Gemeinde damals für einen Anteil 500 Euro bezahlt. Er schlug den Räten deshalb vor, das Kaufangebot vorerst nicht anzunehmen. Die Räte stimmten dem zu. Außerdem soll die Entwicklung der Elektromobilität zunächst weiter beobachtet werden.

Baugebiete und Bauanfragen
Beschäftigt haben sich die Räte mit den Stellungnahmen zur Ergänzungssatzung Stritzling. Dem Wunsch der Unteren Naturschutzbehörde gemäß werden die Festsetzungen der Satzung hinsichtlich Vermeidungs- und Minimierungsmaßnahmen ergänzt, im Lageplan eine Ortsrandzone ausgewiesen und die vorgeschlagene Formulierung zur Ortsrandeingrünung übernommen. Wegen der südlich am Geltungsbereich der Satzung vorbeiführenden St 2133 wird nach dem Vorschlag des Staatlichen Bauamtes Passau die Anbauverbotszone und das Anfahrtssichtfeld im Lageplan dargestellt sowie für Neuanpflanzungen ein Abstand von acht Metern zum Fahrbahnrand festgesetzt. Nach dem neuesten Entwurf ist nun der Bau von drei statt bisher zwei Wohnhäusern im Südosten der Ortschaft möglich. Der neue Entwurf wurde als Satzung beschlossen.

Behandelt wurden auch die Stellungnahmen der Fachstellen zum Entwurf des Bebauungs- und Grünordnungsplanes „Am Kirchholz“ und der Entwurf als Satzung erlassen.

Zugestimmt wurde den Baugesuchen von Markus Kagerbauer zum Neubau einer Doppelgarage mit Abstellraum im Baugebiet „Ranzing-Nord“ und von Josef Spannmacher zum Anbau eines Technik- und Abstellraumes an eine Garage sowie Errichtung einer Poolanlage.

Informationen und Anfragen
Der Gemeindechef teilte den Räten mit, dass die Telekom im nächsten Jahr für den Ortsbereich Lalling einen eigenwirtschaftlichen Nahbereichsausbau durchführt. Vorgesehen sind zwei weitere Multifunktionsgehäuse. Danach sollen nach höhere Bandbreiten zur Verfügung stehen. Erneut ins Gespräch wurde vom Bürgermeister der Ankauf des Anwesens Dollmaier durch die Gemeinde. Bei einem Erwerb hat die Brauerei ihre Unterstützung bei der Suche nach einem passenden Pächter für das Gasthaus zugesichert. Die Gemeinderäte wollen über das Thema bei der nächsten Sitzung beraten. Auch ein Anbau an das Feuerwehrhauses sowie die Fortführung des Breitbandausbaues im Gemeindegebiet werden auf der Tagesordnung dieser Sitzung stehen.

Auf Nachfrage teilte Josef Streicher mit, dass im Bereich des Baugebietes „Jägerhölzl“ noch heuer eine Kanalbefahrung durchgeführt und dann über notwendige Sanierungsmaßnahmen entschieden wird.

Text: Schröck

Posted in Neues aus der Gemeinde, News.